Psychologische Beratung (m/w/d) in Hannover

Im Landeskriminalamt Niedersachsen ist vorbehaltlich der Strategischen Organisationsanpassung sowie der Genehmigung des Dienstpostens- und Arbeitsplatzkonzeptes durch das Landespolizeipräsidium zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Abteilung 4 (Polizeilicher Staatsschutz), im Dezernat 42 (Risiko- und Gefährdungsmanagement) ein Arbeitsplatz     

                     

Psychologische Beratung (m/w/d) 


unbefristet in Vollzeit (39,8 Wochenstunden) zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung zur Bewertung nach EG 14 TV-L.  

 

Wer wir sind

Wir im LKA sind die fachkompetente, handlungsfähige und impulsgebende Zentralstelle für eine erfolg­reiche Kriminalitätsbekämpfung und unterstützen als „Service- und Dienstleister“ mit ca. 1200 Mit­arbeiterinnen und Mitarbeitern die regionalen Polizeidienststellen auf dem Gebiet der Ge­fahren­abwehr und der Verfolgung von Straftaten.

 

Im Rahmen der Bekämpfung der Politisch motivierten Kriminalität (PMK) stellen die Beurteilung der akuten Gefährdungslage und auch die prognostische Einschätzung von Gefährder/-innen sowie Art und Umfang der darauf basierenden lageangepassten Maßnahmen die Polizei regelmäßig vor große Herausforderungen. Im Zuge der Bewertungsprozesse zur Vorhersage möglicher schwerer Gewalttaten sind neben politik-, sozial-, und religionswissenschaftlichen Aspekten auch psychische Einflussfaktoren, insbesondere auch im Hinblick auf Persönlichkeitsstörungen und psychische Erkrankungen, zu berücksichtigen. Mit dem Ziel, die Gefährdungssachbearbeitung landesweit weiter zu optimieren, wird im LKA die „Zentralstelle Risiko- und Gefährdungsmanagement“ eingerichtet. Durch die Bün­delung von Fachkompetenzen soll hier die Gefährdungsbewertung im Kontext von sog. Risiko­personen der PMK sowie im Rahmen von besonderen Einsatzlagen koordiniert werden und zu einem an Prio­ritäten orientiertem Kräftemanagement im Zusammenhang mit den unverzüglich erforder­lichen ver­deckten operativen Maßnahmen beitragen. Zu den Aufgaben der Zentralstelle zählen ferner die Prüfung und Anordnung von Maßnahmen des Personen- und Objektschutzes in herausragenden Einzelfällen sowie die Beurteilung der Lage im Rahmen größerer Veranstaltungslagen.

 

Das engagierte Team der Zentralstelle Risiko-/Gefährdungsmanagement bearbeitet ein überaus dynamisches und spannendes Aufgabenfeld und braucht dafür Ihre Unterstützung.

 

Ihre Aufgaben

 

  • Mitwirkung bei der Erstellung von Prognosen und Gutachten; Evaluierung, Prüfung und Weiter­entwicklung landesweit einheitlicher Prognosemodellen zur Einschätzung der Ge­fähr­lichkeit radikalisierter Personen
  • Eigenverantwortliche Erstellung aussagekräftiger und gerichtsfester Prognosen/Gut­achten unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden und anerkannter Prognose­modelle
  • Mitwirkung an der Initiierung/Koordinierung von (behördlichen) Maßnahmen sowie Dar­stel­lung der einzelbezogenen Prognosen im Verlauf von (interdisziplinären) Fallkonferenzen
  • Fertigen von einschlägiger Fachliteratur (bspw.  Informationsbroschüren), Planung und Durch­führung von Fachtagungen, Referententätigkeiten
  • Entwicklung/Durchführung von internen Fortbildungsveranstaltungen; unter Nutzung der na­tionalen und internationalen Forschungsergebnisse

 

Eine Änderung der Geschäftsverteilung bleibt vorbehalten.

Voraussetzungen

Welche Voraussetzungen sind zwingend erforderlich?


  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit Masterabschluss aus den Bereichen der Psychologie, vor­zugsweise mit Schwerpunkt der forensischen Psychologie und / oder der Kriminologie / Gewaltforschung oder vergleichbar.

 

 Welche Kompetenzen werden von Ihnen erwartet?

 

  • Einschlägige praktische (Berufs-)Erfahrungen in den dargestellten Aufgabenfeldern.
  • Wissenschaftliche Fachkenntnisse über die Ursachen, Erscheinungsformen und Auswirkungen von Straftaten, Gewaltausübung und sonstigen Aggressionen sowie Erfahrungen im Hinblick auf die Entwicklung geeigneter Interventionsmöglichkeiten; Fachkenntnisse im Zusammenhang mit den Methoden der Gewaltforschung
  • Erfahrungen im multidisziplinären Zusammenspiel von wissenschaftlicher und (sicherheits-) be­hördlicher Expertise
  • Gute Kenntnisse im Umgang mit MS-Office-Produkten und Datenbanken
  • Hoher Grad an eigeninitiativem und selbstständigem Arbeiten und ausgeprägtes Engagement
  • Überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit und Stressresistenz
  • Erfahrungen in der fachlichen Auseinandersetzung mit individuellen biographischen Lebens­läufen, möglichst im Kontext abstrakter oder auch konkreter (Gefährdungs-) Lagen


Welche Eigenschaften bringen Sie idealerweise mit?

 

Neben der Bereitschaft der aktiven Umsetzung des Leitgedankens unserer Organisationskultur „Wir im LKA“, sollten Sie folgende persönliche und soziale Eigenschaften besitzen:

  • Ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Organisations-/Planungs- und Kooperationsfähigkeit
  • Konfliktfähigkeit und soziale Handlungskompetenz
  • Hohes Maß an Flexibilität
  • Fundierte Kenntnisse im Umgang mit Social Media und Netzwerken
  • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache
  • Hohes Maß an Fortbildungsbereitschaft
  • Interesse am kreativen und innovativen Arbeiten
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte mit Konfliktpotential analytisch aufzuarbeiten

  

Was bieten wir Ihnen

 

  • Sie werden Mitglied in einem interdisziplinär aufgestellten Team, das eine spannende und
  • Gehalt der Entgeltgruppe 14 TV-L
  • Gleitzeit
  • Betriebliche Altersvorsorge (VBL)
  • 30 Tage Erholungsurlaub/Kalenderjahr
  • Eine Sonderzahlung zum Jahresende
  • Flexible Modelle zur Teilzeitbeschäftigung
  • Teilnahmemöglichkeit am Präventionssport (bis 4 Std./Monat)
  • Gesundheitsangebote (Vorträge, Kurse etc.)
  • Motivierte Teams und vieles mehr…

     abwechslungsreiche Aufgabe erfüllt, die von herausragender gesellschaftlicher Bedeutung ist 

 

Allgemeine Hinweise zur Ausschreibung

Der zu besetzende Arbeitsplatz erfordert ein hohes Maß an Zuverlässigkeit. Sie müssen daher dazu bereit sein, sich einer Sicherheitsüberprüfung zu unterziehen, in die ggf. Ihre Partnerin / Ihr Partner sowie in Ihrem Haushalt lebende Personen miteinbezogen werden.

Die Dienststelle befindet sich im Stadtgebiet Hannover und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind individuelle und flexible Arbeitszeitregelungen möglich. Der Arbeitsplatz ist grundsätzlich teilzeitgeeignet. Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten, ggf. auch an Wochenenden und in der Nacht bzw. außerhalb der Regelarbeitszeit sowie zu Mehrarbeit (z.B. bei akuten Gefährdungs-/Einsatzlagen) wird erwartet.

Das Landeskriminalamt Niedersachsen ist bestrebt, den Anteil des unterrepräsentierten Geschlechtes in jeder Entgeltgruppe auszugleichen und ist aus diesem Grunde an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person der anderen Bewerberinnen und Bewerber liegende Gründe von größerem rechtlichem Gewicht entgegenstehen. Zur Wahrung Ihrer Interessen wird bereits in der Bewerbung um einen entsprechenden Hinweis gebeten.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

 

Bitte schicken Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und Nachweisen (Studienabschluss, Zeugnisse, Urkunden, Fortbildungsnachweise etc.) unter dem Stichwort „Dezernat 42 Psychologische Beratung“ per E-Mail in einem einzigen PDF-Dokument mit einer Größe bis 5 MB bis zum


19.09.2021

an

Bewerbung@lka.polizei.niedersachsen.de

oder alternativ an

LKA Niedersachsen, Dezernat 11.2.2, Am Waterlooplatz 11, 30169 Hannover

 

 

Bei postalischen Bewerbungen bitten wir Sie, uns ausschließlich Kopien einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden. Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert. Die Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.

Bitte geben Sie in Ihrer Bewerbung an, wie bzw. wo Sie auf unsere Arbeitsplatzausschreibung aufmerksam geworden sind.

Sind oder waren Sie bereits im öffentlichen Dienst beschäftigt, erklären Sie bitte in Ihrer Bewerbung das Einverständnis zur Einsicht in Ihre Personalakte unter Nennung der Ansprechperson in der zugehörigen Personalstelle.

 

Bei Fragen zum Arbeitsplatz sind Sie herzlich eingeladen, sich telefonisch mit Herrn Gaus (Tel. 0511/26262-3010), in Verbindung zu setzen. Auskünfte zum Ausschreibungs- und Auswahlverfahren erteilt Ihnen gerne Frau Haupt aus dem Personaldezernat (Tel. 0511/26262-1125).

Jetzt bewerben

Psychologische Beratung (m/w/d)

Schicke ganz einfach Deine Bewerbung über JOBSinHannover.de ab und wir informieren Dich per Email, sobald der Arbeitgeber die Bewerbung heruntergeladen hat.

Bewerbungs-Unterlagen

Bitte füge Dein Anschreiben, Lebenslauf und bei Bedarf bis zu 4 weitere Dokumente hinzu, um die Bewerbung abzuschließen.

Unterstützte Dateiformate sind: .pdf, .doc, .docx, .jpg, .jpeg, .png, .odt, .rtf, .txt. Maximale Dateigröße 5 MB.

Landeskriminalamt Niedersachsen

Landeskriminalamt Niedersachsen

Mehr zum Job

Anzeigenart Stellenangebot
Arbeitszeit Vollzeit
Vertragsart Festanstellung
Berufliche Praxis keine Angabe
Aus- und Weiterbildung Abschluss Hochschule / Berufsakademie / Duales Studium
Berufskategorie Bildung, Erziehung, Soziale Berufe / Sonstiges
Arbeitsort Am Waterlooplatz 11, 30169 Hannover

Arbeitgeber

Landeskriminalamt Niedersachsen

Kontakt für Bewerbung

Frau Ronja Haupt
Personalsachbearbeiterin

Mehr zum Arbeitgeber

Benefits
Landeskriminalamt Niedersachsen